Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Siegerehrung der “Stadtradler” & Dank an Glasfaser- und Ferienspiel-Organisatoren

Stadtradeln 2022 Romrod - 01

Von Patricia Luft

Die Siegerinnen und Sieger des 2. Romröder Stadtradelns wurden am Samstagabend von Bürgermeister Hauke Schmehl im Rahmen eines Grillabends am Romröder Sportplatz geehrt. Dieser wurde organisiert von MGH-Koordinatorin Simone Wettlaufer. Die Bewirtung der Gäste hatte der Jugendclub Romrod übernommen. Der Abend wurde zudem auch zum Anlass genommen, sich bei allen Unterstützern und Mitwirkenden der „Glasfaserinitiative Romrod“ sowie der Ferienspiele 2022 zu bedanken.

Die meisten Kilometer beim Stadtradeln legte in der Einzelwertung Hartmut Schmehl aus Romrod mit 752 gefahrenen Kilometern zurück, er belegte somit Platz 1. Den zweiten Platz belegte Ulf Dietz aus Zell mit 669 gefahrenen Kilometern. Seinen Preis nahmen seine Tochter Lisa-Marie Börner und Enkel Hannes für ihn entgegen. Angelika Schmehl aus Romrod legte 558 Kilometer zurück.

Als bestes Team ging die Gruppe „Eufemiano Fuentes“ hervor mit insgesamt 1.783 geradelten Kilometern. Zu diesem Team gehörten: Ralf Diehl, Felix Saupe, Leo Steuernagel, Evelyn Zulauf, Gerhard Zulauf, Kerstin Zulauf und Phillip Zulauf. Den Preis nahmen stellvertretend für das ganze Team entgegen: Leo Steuernagel, Felix Saupe, Evelyn und Gerhard Zulauf sowie Phillip Zulauf.

Den zweiten Platz belegte das Team “Landfrauen Zell” mit 1.747 gefahrenen Kilometern. Dem Team der Zeller Landfrauen gehören an: Birgit Gemmer, Katharina Kornmann, Ulf Dietz, Lennardt Kornmann, Petra Kornmann, Christiane Ling, Kim Müller, Wiltrud Rühl, Brigitte Schepp, Gerhard Sperhake und Ingrid Sperhake. Diesen Preis nahm ebenfalls Lisa-Marie Börner stellvertretend entgegen. Als Preise gab es für die Siegerinnen und Sieger jeweils einen Gutschein für den Eiswagen der Familie Perilli in Romrod.

„Es war ein richtiger Wettkampf in der App zu beobachten, täglich stiegen die geradelten Kilometer. Eine Tonne eingespartes CO2 ist ein tolles Ergebnis. Wir hoffen, dass wir nächstes Jahr noch mehr einsparen können“, so Hauke Schmehl.

Zum zweiten Mal hat in diesem Jahr in der Klimakommune Romrod das „Stadtradeln“ stattgefunden. Das Mehrgenerationenhaus Romrod hat in Zusammenarbeit mit der Stadt Romrod die Aktion wieder für Bürgerinnen und Bürger in der Schlossstadt und den Ortsteilen angeboten. Die Aktion startete zum Auftakt mit einer gemeinsamen Radtour am Wochenende der 825-Jahr-Feier im Juli, die geplant und geführt wurde von Berthold Musch aus Romrod.

Beim Stadtradeln treten seit 2008 jedes Jahr weltweit Bürgerinnen und Bürger gemeinsam in die Pedale und radeln an jeweils 21 Tagen zwischen Mai und September um die Wette, um dabei möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen, ein Zeichen zu setzen für den Klimaschutz, die Förderung des Radverkehrs und nachhaltige Mobilität, die Spaß macht. In Romrod hat das Stadtradeln vom 9. bis 29. Juli stattgefunden.

Bürgermeister Hauke Schmehl bedankte sich auch nochmal bei allen Unterstützern der Glasfaserinitiative und erinnerte noch einmal daran, dass TNG in den kommenden Wochen noch einmal zwei Veranstaltungen anbietet, bei denen man sich noch für einen kostenlosen Glasfaseranschluss anmelden kann. Die Termine sind am Freitag, 23. September 2022, und Freitag, 21. Oktober 2022, jeweils von 15-19 Uhr im Bürgerhaus Romrod.

Auch bedankte sich der Rathauschef beim Team des Mehrgenerationenhauses Romrod für die Planung, Organisation und Durchführung der diesjährigen Ferienspiele – ebenso wie bei allen Vereinen aus Romrod und den Ortsteilen, die ebenfalls „tolle Angebote“  im Rahmen der Ferienspiele gemacht haben. Als da wären: das Forstamt Romrod, das Familienhaus Alsfeld, der Heimat- und Kulturverein RomrodSchützenverein Ober-Breidenbach, Landfrauen Zell, Kirchengemeinde Storndorf/Ober-Breidenbach, Brauerschwend und Hopfgarten, Islandpferdehof Hainbuche in Zell, der Gemeindeverwaltungsverband Feldatal-Grebenau-Romrod-Schwalmtal sowie der CDU Stadtverband Romrod. „Dieses Engagement ist keine Selbstverständlichkeit! Wir hatten auch in diesem Jahr wieder ein hervorragendes Programm für Kinder und auch Jugendliche, das sich sehen lassen konnte.“

Die Gäste durften sich im Anschluss an die Siegerehrung Steaks, Würstchen und Grillkäse vom Grill sowie gekühlte Getränke schmecken lassen, die die Jugendlichen des Jugendclubs Romrod Wibke Dunker, Nele Aßmann, Maximillian Stehr, Louis Golly und Elias Baumgartl servierten. Ober-Breidenbachs Ortsvorsteherin Ulrike Geisel bedankte sich „für die Einladung. Das war eine sehr nette Idee mit dem Grillabend.“

Zurück zum Anfang