• Banner Ortsteile Romrod

Stadt Romrod Vogelsbergkreis

Strebendorf

ist das erste Dorf am Oberlauf der Antrift mit 359 m ü. NN und liegt eingebettet in einem flachen Tal, das sich in der Nordrichtung senkt und zugleich verengt. Das geschlossene Haufendorf besitzt eine um 610 ha große Gemarkung und hat 264 Einwohner. Die Siedlung, wohl gegen Ende der ersten Rodungsperiode gegründet, wird 1356 erstmals urkundlich erwähnt. Ansonsten sind nur spärliche Nachrichten aus den vergangenen Jahrhunderten vorhanden. Doch die während des Dreißigjährigen Krieges nachweislichen Plünderungen und Schadensfeststellungen in den Orten Ober - Breidenbach und Storndorf dürften auch für Strebendorf mit vieleerlei Schrecknissen angefüllt gewesen sein. Auch zur Zeit der Napoleonischen Kriege und des Freiheitskampfes hatte Strebendorf unter der hohen Politik zu leiden. So liegt eine Nachricht aus dem jahr 1792 vor, daß Strebendorf Fleisch, Brot und Futtermittel für die preußischen Truppen angekauft wurden und in Kestrich angeliefert werden mußten. Einquartierungen in allen Dörfern der Umgebung brachten sicher auch vielerlei Unannehmlichkeiten für die Strebendorfer Bevölkerung mit sich. Nach der Schlacht bei Leipzig (1813) fluteten die geschlagenen Franzosen und Rheinbundtruppen auch durch Strebendorf, verfolgt von Preußen und Russen. Vor allem russische Truppen, meist Kosaken, lagen in jener Zeit in Strebendorf im Quartier. Es ist vermerkt, daß damals den Bauern viel Vieh aus den Ställen geholt wurde.

Auch in den folgenden Jahrzehnten hinterläßt die große Politik ihre Spuren in Strebendorf. In den Jahren nach dem deutsch-französischen Krieg (1870/71) wanderten viele Strebendorfer nach Nordamerika in die Vereinigten Staaten aus.

Kirchlich ist Strebendorf eine Filiale von Ober - Breidenbach mit eigener kleiner Fachwerkkirche. Sie war ursprünglich ein Backhaus, diente später auch als Schule und wurde vor 1741 zu einem Gotteshaus umgebaut.

Es sei noch erwähnt, daß in Strebendorf die aus dem Jahre 1908 stammende Schule in den Jahren 1973/74 umgebaut und als das für die Großgemeinde Romrod erste Dorfgemeinschaftshaus im August 1974 eingeweiht wurde.

In 2010 wurde Strebendorf in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Hessen aufgenommen.